Grenz- und Richtwerte

In Österreich besteht keine Grenzwertregelung für Radon im Wohnbereich. Allerdings hat die österreichische Strahlenschutzkommission Empfehlungen für die Radonkonzentration in Wohnräumen herausgegeben.

In Österreich besteht keine gesetzliche Regelung hinsichtlich der Radonkonzentration in Wohnungen, d. h. es gibt keine Grenzwerte, die eingehalten werden müssen. Jedoch hat die österreichische Strahlenschutzkommission Richtwerte für die Radonkonzentration in Innenräumen beschlossen und veröffentlicht.

 

Die Kommission empfiehlt,

  • dass ab einer mittleren Radonkonzentration von 400 Bq/m³ (Eingreifrichtwert), Sanierungsmaßnahmen in bestehenden Gebäuden dringend durchgeführt werden sollen und,
  • dass bei Neubauten eine mittlere Radonkonzentration von 200 Bq/m³ nicht überschritten werden soll (Planungsrichtwert).


Im Jahre 2014 wurde von der Europäischen Kommission (EU) ein Grenzwert von 300 Bq/m³ veröffentlicht, der bis 2018 in nationales Recht umgesetzt werden muss.


Die WHO empfiehlt eine Radonkonzentration von 100 Bq/m3 in Wohngebäuden, die nicht überschritten werden soll.

raumluft.org » Mensch - Umwelt - Gesundheit Österreichisches Institut für Baubiologie und Bauökologie Ärztinnen und Ärzte für eine gesunde Umwelt